Durch europäische Städte - Stockholm

Persönlichkeiten:

- der Sänger, Musiker und ABBA-Mitglied Benny Andersson,
- der Dichter Carl Michael Bellman,
- der Feldmarschall Erik Jonsson Dahlberg,
- der Entdeckungsreisende Sven Hedin,
- die Schauspielerin Greta Garbo,
- die Kinderbuchautorin Barbro Lindgren,
- der Chemiker und Erfinder Alfred Nobel,
- die Dichterin H. C. Nordenflycht,
- der zweimalige schwedische Premierminister Olof Palme,
- der Autorennfahrer Keke Rosberg,
- der Komponist, Pianist und Dirigent Wilhelm Stenhammar.

Schönheit auf Wasser - Stockholm, Schweden
Ansicht von Skeppsholmen aus
Ansicht von Skeppsholmen aus

Platz Stortorget
Platz Stortorget

Über Stockholm haben wir bereits 2006 nachgedacht als wir nach einem Reiseziel für unseren silbernen Hochzeitstag gesucht haben. Damals hat Wien "gewonnen". In August 2007 war Stockholm aber wieder dran.

Auf der Suche nach Infos über Stockholm, bin ich auf mehrere Beiwörter gestoßen: "Nordisches Venedig" (so werden auch noch St. Petersburg und Amsterdam genannt), "Hauptstadt Skandinaviens" (so werden auch Kopenhagen und Oslo genannt), "Die Perle Skandinaviens", "Belebender Nordischer Cocktail" (dabei wird wohl die auffrischende Wirkung auf den Reisenden betont), "Schönheit auf Wasser" und "Die Stadt, die auf dem Wasser schwimmt!“ (Selma Lagerlöf).

Die zwei letzten Beiwörter sind meines Erachtens am meisten zutreffend. "Nordisches Venedig" trifft allerdings auch zu. Wasser nimmt in Stockholm nicht weniger, vielleicht soger mehr Platz als in Venedig ein, das auch "schwimmt". Der Eindruck von der Kombination aus Häusern und Wasser ist hier anders, ganz eigenartig.


Uns, die in Sankt Petersburg aufgewachsen sind, kam es oft vor, dass wir wieder dort gelandet sind. Es gibt aber viel mehr Wasser in Stockholm als in Sankt Petersburg.

Riddarholmskyrkan
Riddarholmskyrkan

Brücken
Brücken

Das Blaue - die Farbe des Wassers - ist sowohl im Stadtwappen als auch im Stadtemblem vorhanden und vermittelt die dominierende Rolle des Wassers in der Stadt. Das Stadtemblem enthält auch Worte "Hauptstadt Skandinaviens". Das hat natürlich seine Gründe. Die größte von allen Hauptstädten Skandinaviens zieht jedes Jahr die Aufmerksamkeit der ganzen Welt auf sich, wenn hier Nobelpreise verliehen werden.

Der Begriff "Skandinavien" hat übrigens zwei Bedeutungen. Im engeren Sinne ist es die Skandinavische Halbinsel, also Norwegen und Sweden. Im breiteren Sinne zählen dazu neben diesen zwei Ländern aber auch Finnland, Dänemark und Island.

Stockholm liegt auf 14 Inseln, die bloß ein kleiner Teil des Archipels Skargarden mit ca. 24000 von Inseln und Schären sind.

Üblich ist es für die Stockholmer in Schären ihre Freizeit im Sommer zu verbringen. Die Stockholmer holen ihre Sommerkleidung bereits bei den Temperaturen aus dem Schrank, bei welchen es im zentralen Europa noch niemandem einfällt.

Norrström
Norrström

Mälarensee
Mälarensee

Etwa ein Drittel der Stadtfläche ist mit Wasser bedeckt. Die hohe Wasserqualität erlaubt es, Trinkwasser aus Mälaren zu beziehen und mitten in der Stadt Lachse zu angeln.
Und natürlich kann man hier auch baden, ohne die Stadt verlassen zu müssen, und zwar auf der Kungsholmen Insel. Stockholm gilt als die sauberste Hauptstadt auf der Welt.

"Schönheit im Regen" - die Aussage über Stockholm gibt es auch, wir haben sie aber selber nicht erlebt. Während unseres dreitägigen Aufenthalts (17.08 - 19.08.2007) hat es kaum geregnet. Die Stockholmer sind aber der Meinung, dass es kein Regen, sondern bloß eine Unterbrechung des Sonnenscheins ist.

Was ist es denn für Wasser, das hier allgegenwärtig ist?
Im Osten ist es Ostsee.
Und im Westen ist es aber das Süßwasser vom riesigen Mälarsee, der sich auf 120 km nach Westen ins Landesinnere verstreckt. Diese zwei Wassersysteme sind mitten in der Stadt über eine Stromschnelle, Strömmen, verbunden. Hier gibt es eben viel Lachs, der von örtlichen Anglern gefangen wird.

Der Wasserspiegel des Mälarensees ist höher als der vom Meer, deshalb wurde hier bereits im 17. Jahrhundert eine Schleuse - Slussen - mitten in der Stadt erbaut.

Granit
Granit

Anlegestelle
Anlegestelle

Wir bummelten stundenlang an diesen mit Granit verkleideten, schönen Ufern entlang. Weder Amsterdam noch Venedig sind dieser Szenerie auch im Entferntesten ähnlich. Am meisten haben sie uns an Sankt Petersburg erinnert.

Ein Eindruck von einer Stadt, insbesondere einer derartigen Wasserstadt wie Stockholm oder Venedig, wäre ohne eine Bootfahrt unvollständig. Es ist einfach ein Muss, sich Stockholm von der Wasserseite aus anzuschauen. Wie Venedig öffnet sich auch Stockholm eindrucksvoll auf einer Bootsfahrt.
Hier kann man aus verschiedenen Exkursionen nach seinem Geschmack, der verfügbaren Zeit oder finanziellen Möglichkeiten eine passende Bootsfahrt auswählen.

Wir haben die Bootsfahrt "Unter Stockholms Brücken" genommen und sind in 2 Stunden unter 15 Brücken und 2 Schleusen gefahren. Dabei haben wir viele berühmte Altbauten und moderne Wohnviertel in den malerischen Stadtteilen am Meer gesehen.

Diese Bootsfahrt wird in 9 Sprachen geführt: Schwedisch, Englisch, Deutsch, Französisch, Spanisch, Italienisch, Finnisch, Russisch und Japanisch.
Es sei hier zu bemerken, dass der Text bzw. die Übersetzung von einer hohen literarischen Qualität ist. Es könnte schon von einem professionellen Autor verfasst worden sein.

Skeppsholmenbrücke
Skeppsholmenbrücke

Schiffe in Stockholm
Schiffe in Stockholm

Eine Sage erzählt, dass einst, vor Urzeiten, bei einer nordischen Göttin ihr Collier zerrissen wurde. Und, stellen Sie sich vor, es ist gerade über der Meeresbucht, die sich vor Stockholm befindet, geschehen.

Natürlich sind alle Steine, tausende Steine von der Kette ins Wasser gefallen und haben den Stockholmer Archipel gebildet. Und die schönsten Edelsteine sind gerade die 14 Inseln, auf denen heute die Stadt liegt.
Eine von ihnen heißt, übrigens, romantisch "Insel der Schiffe" - Skeppsholmen.

Die vierzehn Inseln, auf denen Stockholm erbaut ist, sind mit vielen Brücken verbunden. Überall sind Anlegestellen, Boote, Motorboote, Jachten und Schiffe zu sehen. In Stockholm sind über 170 000 Motorboote angemeldet. Das ist wahrscheinlich ein Weltrekord. Jeder siebte Einwohner der Stadt hat ein Boot oder Motorboot.

Das Meer ist nicht vom Stadtbild zu trennen, es ist allgegenwärtig. Kaum bist du durch zwei, drei Blocks der alten engen Straßen gegangen, so blitzt wieder blaues Meer vor deinen Augen. Kirchenspitzen, Paläste als Hintergrundbild für Riesenschiffe, die stehen und sich bewegen mitten in der Stadt. Ob die Schiffe fahren oder die Stadt tatsächlich schwimmt...